Pader-Deko

I. Allgemeines
Für die geschäftlichen Beziehungen der Einzelunternehmerin Swetlana Wismann, Inhaberin der Website www.pader-deko.de, (im nachfolgenden Auftragnehmer) zu den Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen, und zwar auch dann, wenn der Kunde seine gegebenenfalls abweichenden Geschäftsbedingungen mitteilt oder mitgeteilt hat.
Erbringt der Auftragnehmer (auch) andere als die nachfolgend genannten Leistungen, so gelten diese AGB sinngemäß auch für diese Leistungen.


II. Vertragsabschluss
Die allgemeinen Liefer- u. Zahlungsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen. Die Angebote sind freibleibend. Aufträge, Kaufabschlüsse und sonstige Vereinbarungen, insbesondere mündliche Verabredungen und Zusicherungen werden erst durch eine schriftliche Bestätigung verbindlich. Beim Vertragsabschluss ist eine Anzahlung per Überweisung in Höhe von mind. 400,00 € bis max. 1500,00 € zu leisten. Der Auftragnehmer ist berechtigt + die Anzahlung bei Absage / Stornierung des Vertrages oder bei Ausfall wegen höherer Gewalt als Entschädigung für Ausfälle bzw. Vorleistungen einzubehalten.
Wir nehmen Änderungen der Personenanzahl bis 14 Tage vor der Veranstaltung an, Änderungen erkennen wir nur an, wenn sie sich in einem normalen Verhältnis bis zu 15% der geplanten Menge belaufen.


III. Vertragsgegenstand
Der Auftragnehmer vermietet sog. Dekorationsartikel für den Einsatz auf Veranstaltungen. Die Vertragsgegenstände bestehen in der Regel aus Einzelteilen. Soweit gewünscht, werden die Dekorationsartikel gegen Aufpreis aufgebaut und angeliefert. Geschuldet ist jedoch lediglich die Gebrauchsüberlassung. Nach Beendigung der Veranstaltung ist der Kunde verpflichtet, die Vertragsgegenstände in ordnungsgemäßem und nicht beschädigtem Zustand an den Auftragnehmer zurückzugeben.
Da die Dekoration mehrfach verwendet wird, können gelegentlich vorkommende Gebrauchsspuren auftreten. Der Auftragnehmer ist berechtigt, einen anderen als den gemieteten Gegenstand zu liefern, wenn dieser in Bezug auf den nach dem Vertrag vorausgesetzten oder vereinbarten Zweck den gleichen Funktions- u. Leistungsumfang bietet und daher für den Kunden zumutbar ist.


IV. Widerrufsbelehrung
Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tage des Vertragsschlusses.


V. Fahrtkosten
Die Fahrtkosten werden mit € 0,30 pro Kilometer berechnet (4x, d.h. Hin- und Rückfahrt für den Auf- und Abbau), falls nicht anders vereinbart. Als Abfahrtsort gilt der Geschäftssitz des Auftragnehmers.


VI. Lieferung
Wird die Lieferung vom Auftragnehmer übernommen, erfolgt sie nach bestem Wissen und Gewissen. Es muss mit geringen Zeitverschiebungen in vertretbarem Maße gerechnet werden. In der Regel erfolgt eine Anlieferung am Vortag der Veranstaltung. Es bleibt dem Auftragnehmer überlassen, zu welcher Uhrzeit er anliefert. Für Schäden, die durch Ereignisse höherer Gewalt entstehen, wird kein Schadenersatz geleistet.


VII. Versand
Die gemieteten Dekorationsartikel, die mit DHL versendet werden, werden in der Regel am Montag der laufenden Woche versendet. In der Regel dauert der Versand mit DHL 2-3 Tage. Der Auftragnehmer ist für die Arbeitsweise von DHL nicht verantwortlich. Sollte ein Paket mit bestellten Artikeln nicht rechtzeitig ankommen, trägt der Auftragnehmer keine Verantwortung, und es wird kein Geldbetrag erstattet.


VIII. Dekorations- u. Ausstattungszubehör
Sämtliches von dem Auftragnehmer überlassenes Dekorations- u. Ausstattungszubehör ist innerhalb von einem Tag in ordentlichem Zustand an den Auftragnehmer zurückzugeben, wenn nichts anderes vereinbart ist. Bei Nichtrückgabe werden dem Kunden pro Tag 20 % von der Vertragssumme in
Rechnung gestellt.

IX. Zahlungen
Die gesamte Vertragssumme ist am Liefertag ohne Abzug an den Auftragnehmer zu zahlen oder per Vorausüberweisung (Zahlungseingang bis spätestens 7 Werktage vor
Leistungserbringung). Die Übergabe von Dekorationsartikeln, Mobiliar bzw. der Aufbau wird erst nach der Bezahlung der kompletten Summe geleistet, wenn nichts anderes vereinbart.
Die Zahlung einer Kaution kann im Einzelfall vertraglich vereinbart werden und beträgt in der Regel € 500,00. Die Kautionsrückerstattung erfolgt ca. 1 Woche nach der Artikelrückgabe, nach Überprüfung der Dekorationsartikel. Die Endabrechnung wird per E-Mail gesendet.


X. Vertragskündigung, Stornierung / Absagen von reservierten Artikeln
Eine ordentliche Kündigung eines Vertrages ist bis spätestens 6 Monate vor Beginn des Ereignisses möglich. Der Auftrag muss schriftlich gekündigt werden. Die bis dahin entstandenen Kosten werden jedoch in Rechnung gestellt.
Der Kunde so wie auch der Auftragnehmer ist berechtigt, den Auftrag zu stornieren. Die Stornierung bedarf der Schriftform. In diesem Fall bleibt der Vergütungsanspruch des Auftragnehmers bestehen und entfällt nur dann, wenn der Auftragnehmer für den Veranstaltungstag einen anderen Auftrag in mindestens gleichem Umfang annimmt. Sonst bei Stornierung von Verträgen oder Absagen von reservierten Artikeln im Vertrag bis 5 Monate vor dem geplanten Veranstaltungstermin, werden Stornierungskosten von 30 % des vertraglich vereinbarten Auftragsvolumens fällig. Bei Stornierung von Verträgen oder Absagen von reservierten Artikeln im Vertrag bis 4 Monate vor dem festgelegte Veranstaltungstermin, werden Stornierungskosten von 50 % des vertraglich vereinbarten Auftragsvolumens fällig. Bei Stornierung von Verträgen oder Absagen von reservierten Artikeln im Vertrag zu einem Zeitpunkt von weniger als 1,5 Monate vor dem festgelegten Veranstaltungstermin wird die volle Auftragssumme fällig.


XI. Mängelrüge
Der Kunde hat die gelieferte Ware und Dekoration nach Übergabe unverzüglich mit der ihm zumutbaren Gründlichkeit zu prüfen. Bei etwaigen Unstimmigkeiten oder Abweichungen der Lieferung sind sofort schriftliche Vermerke auf dem Lieferschein zu machen oder dem Auftragnehmer umgehend mitzuteilen.
Alle Dekorationsartikel so wie Deckendekoration, Tischdecke, Schleifen, Hussen, Kunstblumen, Säulen, Barock Stühle, Vase, Bodenvase usw. sind nicht feuerfest.
Bei nachweisbaren Mängeln kann der Auftragnehmer nach seiner Wahl nachbessern oder kostenlos Ersatz liefern. Ein Anspruch auf Mängelbeseitigung oder Minderung der vereinbarten Vertragssumme entfällt, wenn etwaige Mängel bzw.
Serviceminderleistungen erst später beanstandet werden.


XII. Benutzung der Mietsache
Das Vertragsobjekt darf vom Kunden nur zu dem vertraglich vereinbarten Zweck genutzt werden.
Das Vertragsobjekt darf ohne Zustimmung des Auftragnehmers nicht an einem anderen, als dem vereinbarten Ort, verwendet werden.
Der Kunde ist zur Untervermietung bzw. Weitergabe des Vertragsgegenstandes an Dritte nicht berechtigt. Die Be- u. Weiterverarbeitung von gelieferter Ware, auch der Dekoration, ist dem Kunden nicht erlaubt.
Die Verpflichtungen des Kunden: Abholen, Abliefern und
Retournieren.
Wenn der Kunde das Mietobjekt selbst abholt, muss er die Bestellung selbst auf Vollständigkeit und Tauglichkeit kontrollieren. Außerdem muss der Kunde selbst für einen vorschriftsmäßigen Transport Sorge tragen. Das Mietmaterial muss in einem geschlossenen Fahrzeug transportiert werden. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, werden die Güter durch den Kunden selbst abgeholt und zurückgebracht. Der Auftragnehmer kann nicht für eine verspätete Lieferung infolge höherer Gewalt haftbar gemacht werden. Das Mietobjekt wird bis zur ersten Bordsteinkante geliefert und dort abgeholt, wenn ein Zugangsweg zur Verfügung steht, der für einen Transport per LKW von 40 Tonnen geeignet ist. Wenn diese Transportbedingungen nicht erfüllt werden (z.B. weil der Untergrund nicht geeignet ist, der Zugangsweg zu schmal ist, parkende Autos den An- und Abtransport verhindern, das Mietobjekt noch nicht sauber sortiert ist, um abgeholt werden zu können), hat der Auftragnehmer das Recht, die hierdurch entstandenen Extrakosten in Rechnung zu stellen. Bei der Ablieferung der Güter muss der Kunde das Mietobjekt sofort kontrollieren. Eventuelle Versäumnisse müssen innerhalb von 2 Stunden nach Warenübergabe dem Auftragnehmer telefonisch oder per Mail gemeldet werden. Am vereinbarten Abholtag muss das Mietobjekt zum vereinbartem Abholzeitpunkt sortiert und sauber gestapelt an der ersten Bordsteinkante bereitstehen (zu beachten: wie es auch bei der Anlieferung gestanden hat). Der Kunde ist damit einverstanden, dass die definitive Zählung und Kontrolle erst in den Lagern des Auftragnehmers stattfindet. Der Auftragnehmer garantiert, dass im Zeitraum zwischen der Abholung und der Zählung im Lager kein Verlust und keine Beschädigung entstehen. Das Mietobjekt wird innerhalb von 24 Stunden nach dem Ende des Ereignisses abgeholt, außer wenn ein anderer Abholtermin vereinbart ist.


XIII. Rückgabe des Vertragsgegenstandes
Der Kunde hat den Vertragsgegenstand dem Auftragnehmer in dem Zustand zurückzugeben, der dem Anlieferungszustand unter Berücksichtigung der durch den vertragsmäßigen Mietgebrauch entstandenen Wertminderung entspricht.
Der Kunde ist verpflichtet, dem Auftragnehmer während der Mietzeit auftretende Schäden oder Verluste des Mietobjektes unverzüglich anzuzeigen.
Nicht zurückgegebene oder beschädigte Liefergegenstände werden dem Kunden in voller Höhe berechnet.
Wichtig: bei allen Textilien gelten Wachsflecken, Wachsrückstände, Schimmelflecken, Risse oder Löcher als Beschädigungen
Mit der Rücknahme des Vertragsobjektes bestätigt der Auftragnehmer nicht, dass diese ohne Mängel übergeben wurden. Der Auftragnehmer behält sich ausdrücklich vor, das Mietobjekt eingehend zu prüfen. Die Prüfung kann bis zu 5 Werktage dauern. Erst danach wird die Kaution zurückgezahlt.
Der Kunde hat alle Mietartikel so zu verpacken, wie er diese erhalten hat. Verpackungsmaterialien aus dem Lieferkarton dürfen nicht entwendet werden. Die Verpackung ist Vertragsgegenstand.
Mietwäsche muss nach der Feier trocken in die Versandverpackung gepackt werden. Außerdem hat der Kunde darauf zu achten, dass alle Nadeln, Klebebandrückstände o.ä. entfernt wurden. Stuhlschleifen sind entknotet zurückzusenden, andernfalls wird dem Kunden der entstandene Aufwand in Rechnung gestellt.


XIV. Reinigung
Der Kunde muss das Mietmaterial sorgfältig behandeln. Das Mietmaterial muss durch den Kunden dem Auftragnehmer so zurückgegeben werden (sortiert, ohne Essensreste/Fettreste, alle Schleifen müssen entknotet sein, alle Nadeln, Sicherheitsnadeln o.ä müssen gründlich entfernt sein usw.), dass sie sofort maschinell gereinigt werden können. Wenn das Mietobjekt extrem schmutzig ist, hat der Auftragnehmer das Recht, die zusätzlich entstandenen Kosten dem Kunden nachträglich in Rechnung zu stellen. Textilien (z.B. Tischtücher) müssen nach der Benutzung dem Vermieter trocken zurückgegeben werden. Zer- oder verschnittene und stark verschmutzte (Kaugummi, Brandlöcher z.B. durch Zigaretten) Mietgegenstände gelten als nicht mehr brauchbar. Es ist verboten an den Mietartikeln offenes Feuer wie Stabkerzen, Wunderkerzen o.ä. zu verwenden. Für die Entfernung von entstandenen Wachsflecken auf Textilien oder Wachsrückständen auf anderen Mietgegenständen wird ausnahmslos eine Reinigungsgebühr in Höhe von 20,00 EUR bis 70,00 EUR pro verschmutzten Mietgegenstand dem Kunden in Rechnung gestellt.

XV. Haftung des Kunden
Der Kunde haftet für alle Schäden, die durch ihn oder in seinem Auftrag von Dritten am Dekorationsmaterial entstehen. Diese Haftung umfasst auch Mangelfolgeschäden.
Der Kunde haftet für alle Rechtsverletzungen und Ansprüche des Auftragnehmers und Dritten, die durch die oder im Zusammenhang mit der rechtswidrigen Inanspruchnahme einer Leistung des Auftragnehmers entstehen. Die Haftung ist nicht auf die Benutzung durch den Kunden selbst oder dessen Erfüllungsgehilfen beschränkt.
Unbeschadet etwaiger darüber hinaus gehender Ansprüche und Rechte wird der Kunde den Auftragnehmer von allen gegen diesen erhobenen Ansprüche Dritter einschließlich der Kosten einer etwaigen angemessenen Rechtsverteidigung freistellen.


XVI. Versicherung
Das Mietobjekt ist nicht versichert. Die Haftung geht auf den
Kunden über, sobald dieser das Mietobjekt in Empfang nimmt. Der Auftragnehmer rät das Mietobjekt für die Dauer des Ereignisses einschließlich der Dauer des Auf- und Abbaus zu versichern.


XVII. Ausweispflicht
Der Kunde hat sich vor Mietbeginn mit seinem gültigen, nicht abgelaufenen Personalausweis auszuweisen. Zudem hat er seine Telefon Nr., aktuelle Mobil-Nr., Adresse des Einsatzortes des Mietgegenstandes, falls diese von der gemeldeten Adresse abweichend, anzugeben. Bei nicht vollständiger Datenangabe kann der Auftragnehmer ein Zurückbehaltungsrecht an der Erbringung seiner Leistungen ausüben und nach erfolgloser Aufforderung an den Kunden, vollständige Angaben zu machen, vom Vertrag zurücktreten.


XVIII. Eigentumsvorbehalt /Internetangebot
Sämtliche zur Verfügung gestellten Ideen, insbesondere Vorschläge zur Dekoration, sind und bleiben geistiges Eigentum des Auftragnehmers und dürfen nicht kopiert werden. Die gelieferten Waren bleiben Eigentum des Auftragnehmers. Der Kunde ist nicht zur Weiterlieferung, zur Verpfändung oder
Sicherheitsübereignung berechtigt

Sämtliche Inhalte des Internetauftritts wie Texte, Videos und Bilder dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis des Seiteninhabers weder kopiert noch zu eigenen Zwecken weiterverwendet werden oder öffentlich dargestellt werden. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

XIX. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Paderborn.

TOP